Archiv

17.12.2007: Wellen im Hochnebel

Auf der Südseite eines starken Hochs über Dänemark herrschte am 17. Dezember 2007 von Österreich über Süddeutschland bis nach Ostfrankreich (und teilweise auch auf der Alpensüdseite) eine kräftige östliche Luftströmung. Während es inneralpin und in höheren Lagen sehr sonnig war, blieb es über dem Flachland oft trüb durch Hochnebel.

Im Bereich der Hochnebelschicht in etwa 1300 Meter Höhe wehte der Ostwind im Mittel mit 50 bis 70 km/h. Der Wind sorgte in der Luft für wellenförmige Bewegungen wie auf einer Wasseroberfläche. Solche Wellen können sich immer dann ausbilden, wenn in einer Wolkenschicht neben kräftigem Wind außerdem eine stabile Luftschichtung vorhanden ist. Die durch den Wind nach oben oder unten abgetriebenen Luftpakete kehren dann immer wieder ins Ausgangsniveau zurück. In diesem Fall sorgte eine Inversion (Temperaturzunahme mit der Höhe) für stabile Luftschichtung knapp über der Hochnebeldecke.

Neben dem Satellitenbild unten (Bildquelle: MODIS Rapid Response Project der NASA/GSFC) zeigten am 17. Dezember 2007 auch die METEOSAT-Filme eindrucksvoll die Wellenstrukturen (Loop von Sat24.com; 1,98 MB).


Hochnebelwellen_kl

Wenn Sie hier klicken, öffnet sich das Satellitenbild in größerem Format (526 kB).


Copyright © 2006-2015. Letzte Änderung: 08.11.2016