22.10.2007: Schnee am Vesuv

Im Verlauf der Wintermonate sinkt die Schneefallgrenze am Vesuv (1281 m) normalerweise mehrfach unter 1000 m Höhe. Meist ist der Schnee nach einigen Tagen wieder bis auf kleinere Reste verschwunden. Ein verschneiter Vesuvgipfel ist im Winter also kein alltäglicher, aber auch kein ungewöhnlicher Anblick. Im Oktober ist dieses Ereignis aber sehr selten: Am 21./22. Oktober 2007 gab es auf dem Vesuv erstmals seit 65 Jahren schon so früh den ersten Schnee des Winters.

Viel Schnee gab es an jenem Tag natürlich auch im gesamten Bergland der Region (in den Provinzen Neapel, Salerno, Avellino und Caserta). Vom Vesuv sind weitere Fotos im Forum von naturamediterraneo.com zusammengefasst.

Ursache für den ungewöhnlichen Wintereinbruch war ein kräftiges Tief, das sich über Süditalien an der Grenze zwischen arktischer Kaltluft und warmer Mittelmeerluft bildete. Der Loop (0,9 MB) der Bodendruckkarten im Abstand von 6 Stunden zeigt die Entwicklung des Tiefs (Quelle: Bolam-Modell). Ab dem 18. Oktober strömte an der Ostseite eines kräftigen Hochs (rote Farbtöne im Loop) Kaltluft über die Alpen ins Mittelmeer. Am 21. Oktober entwickelte sich dann innerhalb kurzer Zeit das kräftige Tief (grüne und blaue Farbtöne) über Süditalien.


Vesuv-Schnee

Das Webcam-Bild vom 22. Oktober 2007 um 7 Uhr morgens zeigt über Neapel einen schneebedeckten Vesuv-Gipfel (aktuelles Bild der Webcam von campanialive.it).


Copyright © 2006-2015. Letzte Änderung: 08.11.2016